Trailer zu ”Tatort: Der feine Geist”

Tatort: Der feine Geist

Die Weimarer Ermittler Lessing und Dorn eröffnen das „Tatort“-Jahr 2021, mit einem Fall der es wirklich in sich hat.
Kira Dorn und Kollege Lessing verfolgen erfolglos einen Räuber, der gerade vor einem Juwelier einen Geldboten erschossen hat, durch die Weimarer Parkhöhle. Klarer Fall von Raubüberfall, findet ihr Chef Kurt Stich, der gerade seinen Wechsel zur Cyber-Force vorbereitet. Doch Dorn kommen Zweifel ob der geringen erbeuteten Geldsumme und dem Schuss aus nächster Nähe. Sie nimmt den Security-Dienst von John Geist unter die Lupe, für den das Opfer tätig war. Dort stößt sie auf eine familienähnliche Gemeinschaft. Als ein zweiter Kurier getötet wird, ist sie sich sicher, dass nur ein Insider-Job dahinterstecken kann, vor allem da Geist wohl in Schmuggel um seltene Papageien verwickelt ist... Trotz einer launigen Nebenhandlung um Schupo Lupo, der sich Chancen auf die Nachfolge Stichs ausrechnet, und ein paar Anspielungen auf vorangegangene Folgen geht es für Weimarer Verhältnisse von Anfang an erstaunlich ernsthaft zu. Die berühmt-berüchtigten Screwball-Dialoge funkeln nicht so wie sonst. Stattdessen investiert die Inszenierung in starke Bildeinfälle und eine Stimmung wie in Horrorfilmen. Warum, das erfahren wir am Ende bei einem der größten Schockmomente der „Tatort“-Geschichte.

DIESEN FILM WÄHLEN