Mörderhus – Der Usedom-Krimi

TV-Krimidrama mit Katrin Sass. Gelungener Auftakt einer Reihe – im Herbst geht’s weiter
Karin Lossow (Sass) verabschiedet sich von ihrer Zellengenossin, ein paar Unterschriften noch, dann öffnen sich die Gefängnistore. Karin Lossow ist frei. Frei genug, zurück in ihre Heimat zu gehen, nach Usedom in der Pommerschen Bucht. Dort steht noch das Haus, in dem die ehemalige Staatsanwältin ihren Mann erschoss, weil er sie betrogen hatte. Das „Mörderhus“! Ihre Tochter, Inselkommissarin Julia Thiel (Lisa Maria Potthoff), heißt die Mutter nicht willkommen. Sie konnte ihr nie verzeihen. Karin Lossow hat ihren Stolz, sie schweigt. Aber sie sieht, wie ihre Tochter sich in einen tragischen Fall verbeißt: Ein querschnittsgelähmter junger Mann ist ertrunken. Weil sein polnischer Betreuer unaufmerksam war? Oder weil das Opfer viele Feinde hatte… Knorrige Menschen in herb-schöner Landschaft – der entschleunigte Auftakt der losen TV-Reihe geriet vor allem dank der beiden charakterstarken Hauptdarstellerinnen sehr vielversprechend. Einige Nebenstränge der Handlung bleiben noch etwas nebulös – offensichtlich will man die Geschichte über mehrere Folgen „horizontal“ erzählen. Obwohl der Film 2014 sehr erfolgreich lief, ließ die Fortsetzung lang auf sich warten. Soeben wurden jedoch die Folgen zwei und drei abgedreht; sie sollen nun im Herbst und Anfang 2016 laufen.

DIESEN FILM WÄHLEN