Guglhupfgeschwader

Was hat der Lotto-Otto verbrochen? Franz Eberhofer und Rudi Birkenberger ermitteln
Rudi (Simon Schwarz) ist mal wieder sauer auf seinen ehemaligen Kollegen Franz (Sebastian Bezzel). Denn das zehnjährige Dienstjubiläum des Dorfpolizisten soll groß gefeiert werden. Dass Eberhofers Erfolge ohne des Spürsinn seines langjährigen Freundes gar nicht denkbar wären, wird dabei natürlich verschwiegen. Doch Franz hat in Wahrheit ganz andere Sorgen. Seine Freundin Susi (Lisa Maria Potthoff) hat ihn zu einer Paartherapie überredet, und der Kioskbesitzer Lotto-Otto (Johannes Berzl) ist ins Visier des Organisierten Verbrechens geraten. Während der Flötzinger nach ­seinem Lottogewinn vom Bau eines riesigen Flötz-Towers in Niederkaltenkirchen träumt, muss sich Franz mit Rudis neuer Flamme, der esoterischen Theresa (Stefanie Reinsperger), herumschlagen. „Guglhupfgeschwader“ ist bereits die achte Verfilmung eines Eberhoferkrimis nach den Romanen von Rita Falk (u. a. „Dampfnudelblues“). Für Fans der Reihe ist auch der neue Film eine Mords-Gaudi, auch wenn die Entwicklung der Figuren mittlerweile auf der Stelle tritt. Doch das hat auch etwas sehr Beruhigendes: Von der viel beschworenen Zeitenwende ist in Niederkaltenkirchen jedenfalls nichts zu spüren.

DIESEN FILM WÄHLEN