Trailer zu ”Die Toten von Salzburg: Treibgut”

Die Toten von Salzburg: Treibgut

Eine tote Chinesin im Koffer, Haschkekse mit Folgen und ein deutsch-österreichisches Ermittlerduo, das sich langsam zu mögen scheint.
Aus der Salzach wird ein Koffer gefischt, darin liegt die Leiche der Fremdenführerin Kang Lien. Ihr Vater hat ein Restaurant in Bayern, schon ist es ein deutsch-österreichischer Fall. Major Palfinger und Kommissar Mur müssen ran. Das Opfer war mit dem Sohn des Salzburger Bustour-Unternehmers Mandl liiert, hat chinesische Reisegruppen betreut. Eine Spur führt zum Hersteller des Koffers. Der hat ein Geschäft in Salzburg, fühlt sich durch Touristengruppen vor dem Laden gestört, gegen ihn wurde wegen Stalking und sexueller Belästigung ermittelt. Mur heftet sich an die Fersen des Vaters der Toten, der sich merkwürdig verhält. Dann stellt sich heraus: Kang war schwanger. — Wendungsreicher Krimi, der geschickt zwischen Spannung und Witz balanciert. Letzterer nährt sich aus dem Unverhältnis zwischen dem knorrigen Mur und dem sensibel-scharfsinnigen Palfinger sowie dessen Kollegin Irene Russmeyer, die erste Erfahrungen mit Haschkeksen macht. Ein Familiendrama mit starke Figuren, kleinen Pointen und leiser Kritik am „Overtourism“.

DIESEN FILM WÄHLEN