Trailer zu ”Womit haben wir das verdient?”

Womit haben wir das verdient?

Die Feministin Wanda kann’s nicht fassen: Ihre 16-jährige Tochter ist zum Islam konvertiert
Wanda (Caroline Peters) ist erleichtert, ihre Tochter Nina kifft nicht mehr und geht wieder zur Schule. Doch der nächste Schock lässt nicht lange auf sich warten. Die 16-Jährige ist online zum Islam übergetreten. Sie trägt jetzt Kopftuch und nimmt die Regeln des Koran so ernst, dass selbst gestandene Muslime von ihr noch etwas lernen können. Nina heißt ab sofort Fatima und „will kein ferngesteuertes Opfer des Kapitalismus mehr sein“. Wanda ist entsetzt: Religiös werden aus Protest – für die überzeugte Feministin und Atheistin ein absoluter Albtraum. Gibt es, wie der Schuldirektor salopp behauptet, tatsächlich für alles eine Lösung? Mit „Womit haben wir das verdient?“ ist Spielfilmdebütantin Eva Spreitzhofer eine bissige Komödie zum Thema Toleranz und Gleichberechtigung geglückt. Die frechen Dialoge („Wenn einer allein ’nen Wahn hat, dann nennt man das Geisteskrankheit. Wenn’s mehrere sind, ist es gleich ’ne Reli­gion“) und das perfekte Timing von Caroline Peters („Der Vorname“), die sich mit ihrer Filmtochter Chantal Zitzenbacher („Siebzehn“) wunderbare Wortgefechte liefert, tragen viel zum Gelingen dieser spitzfindigen Satire bei. Alham­dulillah!

DIESEN FILM WÄHLEN