Wir haben nur gespielt

Jugenddrama über zwei Jungen mit ungleich schweren Problemen.
Jona (Finn-Henry Reyels, Sohn der Regisseurin) ist einsam: Der Zehnjährige ist mit seiner Mutter Eva (Silke Bodenbender) von Berlin zu seinem Stiefvater (Godehard Giese) an die tschechische Grenze gezogen. Allein streunt Jona im Grenzgebiet umher. Dort freundet er sich mit dem 13-jährigen Miro (Roman Bkhavnani) an. Dass Miro gezwungen wird, sich zu prostituieren, begreift Jona nicht. Aber seinen Wunsch zu flüchten sehr wohl… Regisseurin Reyels („Jagdhunde“) nutzt in ihrem dritten Film die kindliche Sicht, um dem harten Thema mit ruhiger, sommerlicher Optik zu begegnen.

DIESEN FILM WÄHLEN