Trailer zu ”White Boy Rick”

White Boy Rick

Zu absurd, um wahr zu sein: Yann Demange („’71: Hinter feindlichen Linien“) erzählt die wahre Geschichte von Rick Wershe Jr., dem jüngsten FBI-Informanten der Vereinigten Staaten
Detroit in den 1980ern: Die einstige Hochburg der Automobilindustrie steckt in einem tiefen Sumpf aus Waffen- und Drogenkriminalität. Umgeben von gewalttätigen Gangs lebt auch der 14-jährige Rick Wershe Jr. (Newcomer Richie Merritt). Während sein Vater (Matthew McConaughey) die Familie mit zwielichtigen Waffendeals über Wasser hält, gewinnt Rick das Vertrauen der Curry-Familie, die die Stadt mit groß angelegten Drogendeals fest im Griff hat – und deren Einfluss bis in die höchsten Kreise der Stadtverwaltung reicht. Es dauert nicht lange, bis das FBI (u. a. Jennifer Jason Leigh, „The Hateful 8“) auf Rick aufmerksam wird und ein riskanter Drahtseilakt beginnt, bei dem der Teenager einflussreiche Dealer auffliegen lässt und sich gleichzeitig zum jüngsten Drogenboss von Detroit hocharbeitet. Yann Demanges mitreißender Mix aus ­Krimi- und Familiendrama, der auf Tatsachen basiert, wirft den Zuschauer in eine Welt voller Armut und Gewalt, in der der amerikanische Traum mit aller Macht gejagt wird. Newcomer Richie Merritt überzeugt in seiner ersten Hauptrolle als kriminelles Schlitzohr, das das Herz am rechten Fleck hat. Unterstützt wird er dabei von Oscar-Preisträger Matthew ­McConaughey („Dallas Buyers Club“), der den jungen Darsteller vor allem in den emo­tionalen Momenten schauspielerisch fordert. Neben dem Cast begeistern auch der berauschende Disco-Soundtrack und die schillernden Bilder des dekadenten Nachtlebens, das nicht nur Rick, sondern auch dem Zuschauer bis zum bitteren Ende ein sorgenfreies Gangsterleben vorgaukelt.

DIESEN FILM WÄHLEN