Trailer zu ”We Have Always Lived in the Castle”

We Have Always Lived in the Castle

In dieser mystisch-fesselnden Romanadaption ist nicht alles so, wie es zu sein scheint
Die 1965 verstorbene US-Schrift­stelle­rin Shirley Jackson ist für ihre Grusel­geschichten bekannt, von denen einige verfilmt wurden (u. a. „Das Geisterschloss“). Stacie Passons Adaption von „We Have Always Lived in the Castle“ handelt von den Blackwood-Schwestern Constance (Alexandra Daddario) und Merricat (Taissa Farmiga), die mit ihrem Onkel Julian (Crispin Glover) nach ­einer Familientragödie zurückgezogen auf einem weitläufigen Anwesen leben. Nur selten traut sich Merricat zum Einkaufen in den nahe gelegenen Ort, wo ihr die Menschen mit Ablehnung und Hass begegnen. Plötzlich taucht Charles (Sebastian Stan), ein Cousin der beiden, auf und durchbricht ihre Einsamkeit. Mit einer starken Bildsprache schafft Stacie Passon („Concussion“) in einer detailverliebten Kulisse eine bedrückend-paranoide Atmosphäre aus Angst, Gewalt und Iso­lation. Sie inszeniert ein emotionales Drama, das von übersteigerter Hingabe und dem Widerstand gegen männliche Repressionen erzählt.

DIESEN FILM WÄHLEN