Trailer zu ”The High Note”

The High Note

Maggie liebt Musik – und hat jede Menge Ahnung davon. Trotzdem legt sie einer Popdiva die Kleider raus. Bis sie einen unbekannten Sänger trifft …
Schon in „Late Night“ (2019) hat Nisha Ganatra zuletzt Frauen in das Zentrum einer Geschichte gerückt, die sich in einer von Männern dominierten Welt zu behaupten wissen. In „The High Note“ tauscht die Regisseurin nun das Talkshow- gegen das Musikbusiness. Maggie (Dakota Johnson) ist Teil davon, doch als Assis­tentin der Sängerin Grace Davis (Tracee Ellis Ross) träumt sie bislang bloß von einer Karriere als Musikproduzentin. Das Zeug dazu hat sie, nur muss sie es den richtigen Leuten beweisen. Grace ist allerdings zu sehr mit sich selbst beschäftigt. Mehr Romantik, weniger Zynismus – die Systemkritik fällt deutlich beiläufiger aus als in Ganatras Vorgänger. Letztlich ist „The High Note“ das, was man gemeinhin als Wohlfühlfilm bezeichnet: leicht, wenig überraschend, schön. Bleibt die Frage, ob er mehr sein wollte. Trotzdem funktioniert der gut aufeinander abgestimmte Cast in dieser zurückhaltenden Form

DIESEN FILM WÄHLEN