Trailer zu ”Shaun das Schaf – Der Film: UFO Alarm”

Shaun das Schaf – Der Film: UFO Alarm

Knetkunst auf höchstem Niveau: In seinem zweiten Kinoabenteuer muss das schlitzohrige Schaf einem Alien helfen, zu seinem Heimatplaneten zurückzukehren
Sein erster Film von 2015 führte das Schaf Shaun von der Mossy Bottom Farm in die große Stadt, wo es mit seinen Artgenossen allerlei Chaos anrichtete. Diesmal verschlägt es Shaun noch sehr viel weiter in die Welt hinaus, sogar über deren Grenzen hinweg. Wie er dorthin kommt? Alles beginnt mit einer harmlosen Pizzabestellung, die Shaun für seine hungrige Herde aufgibt. Wer hätte auch ahnen können, dass die italienische Gaumenfreude ein intergalaktisches Wesen anlocken würde, das kurz zuvor mit seinem Raumschiff in der Nähe des verschlafenen Städtchens Mossingham gelandet ist. Oder besser: gestrandet. Es handelt sich um Lu-La, ein verspieltes Alien-Mädchen mit magischen Kräften. Shaun will Lu-La helfen, ihr Raumschiff wiederzufinden, das irgendwo im Mossingham Forest steht. Hütehund Blitzer und die verbissene Alien-Jägerin Agent Red machen Shaun und seiner außer­irdischen Besucherin das Leben allerdings schwer. Die Erwartungen an die Stop-Motion-Künstler der britischen Aardman-­Animations-Filmstudios sind gemeinhin sehr hoch – und werden auch diesmal nicht enttäuscht. War der erste Film überwiegend eine zusammenhanglose Aneinanderreihung einzelner Szenen, erzählt „Farmageddon“, so der witzige Original-Untertitel, eine richtige Story: detailversessen, mit liebenswerten Figu­ren und zahlreichen Zitaten aus diver­sen Sci-Fi-Klassikern.

DIESEN FILM WÄHLEN