Django Unchained

Jamie Foxx und Christoph Waltz schießen in Quentin Tarantinos saukomischem Pseudo-Spaghetti-Western aus allen Rohren.
Weiße Männer umbringen und dafür Geld bekommen? Das klingt für den Ex-Sklaven Django (Jamie Foxx) wie eine gute Geschäftsidee. Unter Anleitung des deutschen Kopfgeldjägers Dr. Schultz (Christoph Waltz) sammelt er zwei Jahre vor dem Amerikanischen Bürgerkrieg Erfahrungen mit dem Abknallen böser Buben und wird zum Albtraum aller Niggerfeinde. "Nigger": Dieses Wort fällt sehr oft in Quentin Tarantinos "Django Unchained", aber der hasserfüllte Ausdruck schmäht diejenigen, die ihn gebrauchen. Ähnlich wie das popkulturelle Trashmärchen "Inglourious Basterds" basiert auch Tarantinos neuer Streich auf fast vergessenen Vorbildern aus der Rumpelkammer der Filmgeschichte. Diesmal sind es die Italowestern aus den 60ern, denen Trash-Nerd Tarantino seinen detailverliebten Restaurationswillen angedeihen lässt.