Trailer zu ”Minari – Wo wir Wurzeln schlagen”

Minari – Wo wir Wurzeln schlagen

Das herzergreifende Drama erhielt den Golden Globe als Bester fremdsprachiger Film
Arkansas in den 1980er-Jahren: Jacob (Steven Yeun) und seine Ehefrau Monica (Yeri Han) sind vor Jahren aus Korea in die Vereinigten Staaten ausgewandert, um den amerikanischen Traum zu leben. Nachdem er in Kalifornien mit der Geschlechtsbestimmung von Küken sein Geld verdient hat, sieht Jacob in einem kleinen Stück Land in den Ozarks die Chance auf einen Neuanfang als Farmer – auch wenn er ­seine Familie mit dieser Entscheidung vor vollendete Tatsachen stellt. Während Monica sich nur schwer mit dem Leben auf dem Land anfreunden kann, kommen ihre beiden in Amerika geborenen Kinder gut mit der Veränderung zurecht. Als Monicas Mutter Soonja (Yuh-jung Youn) aus Korea anreist, wird der Alltag der Familie aber erneut auf den Kopf gestellt. Seine eigene Kindheit als Sohn koreanischer Einwanderer inspirierte Lee Isaac Chung zu dieser fein­fühligen, zu Herzen gehenden und zu­weilen humorvollen Geschichte über den Aufbruch zu neuen Ufern und die Suche nach der eigenen Identität. In sommerlichen und beinahe träumerischen Bildern beleuchtet Chung das Zusammenleben einer Familie, die Tag für Tag vor kulturellen Herausforderungen steht und lernen muss, trotz aller Rückschläge zueinanderzu­finden. Das Besondere: Der Film verleiht nicht nur den großen, sondern auch den kleinen, ganz alltäglichen Dingen eine besondere Bedeutung und baut so eine unglaubliche Intimität auf.

DIESEN FILM WÄHLEN