Trailer zu ”Madame”

Madame

Eine Haushälterin gibt sich als feine Dame aus: moderne Aschenputtel-Variante mit Pedro Almodóvars Muse Rossy de Palma
Society-Lady Anne (Toni Collette), Amerikanerin in Paris, kriegt die Krise. Alles ist für eine exklusive Dinnerparty vorbereitet, als ihr Stiefsohn auftaucht. Der Überraschungsgast sprengt die Sitzordnung, jetzt fehlt eine Dame. Also zwingt Madame ihr Dienstmädchen Maria in ein Abendkleid und gibt sie als spanische Adlige inkognito aus. Marias Tischherr, ein Kunsthändler, ist entzückt von der erfrischend natürlichen Señora. Wie sich Maria (vermeintlich) heimlich mit ihrem Galan trifft und wie sich die verkniffene Perfektionistin Anne windet, die das Doppelleben ihrer Angestellten nicht dulden kann, sich vor ihren feinen Freunden aber keine Blöße geben will: Das ist anfangs amüsant, verliert dann jedoch rasant an Esprit – für eine Gesellschafts­satire zu zahm, für eine romantische Komödie zu lau. Neben der biestigen Anne wirkt Harvey Keitel als un­aufgeregter, aber durchtriebener Gatte umso sympathischer, kommt aber etwas zu kurz. Das große Pro ist die umwerfende Rossy de Palma. Bei dem verhängnisvollen Dinner doziert Maria übrigens über Filme mit Hugh Grant. Da fragt man sich, was ein Roger Michell („Notting Hill“) aus dem Stoff gemacht hätte.

DIESEN FILM WÄHLEN