Trailer zu ”Little Men”

Little Men

Ein 13-jähriger Teenager versteht nicht, warum Geld wichtiger sein soll als Freundschaft
Der New Yorker Independent-Regisseur Ira Sachs hat so unterschiedliche Filme wie „Married Life“, ein Ehedrama im Film-noir-Stil, und „Keep the Lights On“ gedreht – die Geschichte eines Anwalts, der seine Freundin verlässt, nachdem er sich unsterblich in einen Dokumentar­filmer verliebt hat. In „Little Men“ beschreibt er nun, wie die Welt der Erwachsenen eine Freundschaft zwischen zwei Teenagern bedroht. Jake ist gerade nach Brooklyn gezogen, wo seine Eltern (Greg Kin­near, Jennifer Ehle) das Haus seines verstorbenen Großvaters geerbt haben. Der 13-Jährige ist über den Umzug alles andere als begeistert, doch dann freundet er sich mit dem gleichaltrigen Tony an, dessen Mutter im Souterrain des Gebäudes eine kleine Schneiderei betreibt. Während die Jungen bald unzertrennlich sind, kommt es zwischen den Erwachsenen zu immer größeren Spannungen: Jakes Eltern wollen die Ladenmiete erhöhen, doch die kann sich Tonys Mutter nicht leisten. Mit großem Einfühlungsvermögen zeigt Ira Sachs, wie unterschiedlich Jugendliche und Erwachsene auf das Leben blicken.

DIESEN FILM WÄHLEN