Trailer zu ”Late Night – Die Show ihres Lebens”

Late Night – Die Show ihres Lebens

Eine Moderatorin findet nicht, dass sie zu alt ist für den Job – und rebelliert
Das Format der Late-Night-Shows ist fest in männlicher Hand. Und das nicht nur im US-Fernsehen, das als Bühne für die scharfzüngige Komödie von Regisseurin Nisha Ganatra („Brooklyn Nine-Nine“) und Drehbuchautorin Mindy Kaling (lesen Sie auch unser Porträt ab S. 88) dient. Im Mittelpunkt steht Katherine Newbury (Emma Thompson), die seit fast 30 Jahren ihre eigene „Tonight“-Show moderiert. Hinter den Kulissen ist die Stimmung allerdings schlecht. Schon lange muss sich die Moderatorin den Vorwurf gefallen lassen, eine Frauenhasserin zu sein, schließlich beschäftigt sie nur männliche Gagschreiber. Und nun will sie die neue Senderchefin auch noch durch einen angesagten Comedian ersetzen. Kurzerhand holt Katherine die unerfahrene, aber zielstrebige Molly (Mindy Kaling) als erste Autorin in ihr Team, die sich anschickt, das Image der Moderatorin aufzumöbeln. Bis eine alte Affäre ans Licht kommt. Auch wenn Darsteller wie John Lithgow und Denis O’Hare hier viel mehr sind als bloße Stichwortgeber, der Star des Films ist Emma Thompson. Nicht zuletzt auch dank der pointierten Dialoge aus der Feder von Mindy Kaling („The Office“), die in ihrer Rolle ebenfalls eine gute Figur macht. Nur will der Film zu viele Themen abhandeln: Diversity, Slut-Shaming, Jugendwahn in der Medienbranche. Dabei steht schneller Wortwitz dem Ensemble besser als tragische Schwere.

DIESEN FILM WÄHLEN