Trailer zu ”Judy”

Judy

A star is born: Renée Zellweger spielt die Film- und Showlegende Judy Garland
Somewhere over the Rainbow“, „The Trolley Song“, „The Man That Got Away“: Wer an diese Songs denkt, kann sich nur schwer eine andere Interpretin als Judy Garland vorstellen. Mit ihren Rollen in „Der Zauberer von Oz“ (1939), „Meet Me in St. Louis“ (1944) und „A Star Is Born“ (1954) sang und spielte sie sich in die Herzen der Zuschauer. „Judy“ beleuchtet die letzten Jahre der Leinwandikone, die in ihrer Kindheit mit Pillen zum Erfolg getrieben wurde und im Alter von 47 Jahren an einer Überdosis starb. Verkörpert wird sie von Oscar-Preisträgerin Renée Zellweger („Chicago“), die mit per­fekter Mimik und Gestik zum genauen Abbild der Schauspielerin wird. Im Zentrum des Biopics steht eine Konzertreihe in London, die der nicht mehr allzu gefragten und abgebrannten Garland in den späten Sechzigern zu neuem Ruhm verhelfen soll. Für Komplikationen sorgt nicht nur ihre Alkohol- und Drogensucht, sondern auch die Trennung von ihren Kindern, die Judy sehr belastet. Und so driftet sie mehr und mehr ins Chaos ab, das nicht nur den Erfolg der Shows, sondern auch das Leben der Entertainerin bedroht. Der Film bemüht sich, wichtige Sta­tionen in Garlands Leben abzubilden – darunter ihr Sorgerechtsstreit mit Ex-Mann Sidney Luft, ihre Beziehung zum Clubbesitzer Mickey Deans und ihre Bedeutung für die Gay Community. All das wird gekonnt in Szene gesetzt, und doch wünscht man sich weitere Einblicke in die strapaziöse Kindheit und die komplizierte Beziehung zu ihrer Tochter Liza Minnelli.

DIESEN FILM WÄHLEN