Trailer zu ”Hereinspaziert!”

Hereinspaziert!

Ein französischer Autor fordert Toleranz und bekommt unerwarteten Besuch
Der linksliberale Starautor Jean Etienne Fougerole (Christian Clavier) ist stolz darauf, sich stets für die Ärmsten der Armen engagiert zu haben. Die popu­listischen Parolen seines Konkurrenten Clé­ment Barzach sind ihm ein Gräuel. In einem TV-Duell will er seinem Wider­sacher den Marsch blasen, doch in der hitzigen Debatte verliert Jean Etienne schnell den Überblick. Als Barzach ihn auffordert, seinen Reichtum zu teilen, lässt er sich zu einer leichtfertigen Äußerung hinreißen: „Wenn da draußen eine Roma-Familie in Not ist, sage ich: Hereinspaziert!“ Noch am selben Abend steht der schlitzohrige Babik mit seiner Familie vor dem herrschaftlichen Anwesen der Fougeroles und bittet um Einlass. Nach „Monsieur Claude und seine Töchter“ und „Alles unter Kontrolle!“ widmet sich Erfolgsregisseur Philippe de Chauveron erneut seinem Lieblings­thema: der Angst vor dem Fremden und den damit verbundenen Vorurteilen. Die Doppelmoral der linken Bourgeoisie – die Wertsachen werden nur versteckt, um die ungebetenen Gäste nicht in Versuchung zu führen – wird dabei eher wohlwollend als sarkastisch entlarvt. Das ist durchaus amüsant, insgesamt aber auch recht harmlos.

DIESEN FILM WÄHLEN