Trailer zu ”Feinde – Hostiles”

Feinde – Hostiles

Oscar-Preisträger Christian Bale („The Fighter“) wird als verbitterter Offizier mit seiner gewalttätigen Vergangenheit konfrontiert
New Mexiko, 1892: Joseph Blocker verbrachte sein gesamtes Leben damit, im Dienst für sein Land die Ureinwohner Amerikas zu bekämpfen, und hat sich mit dem Genozid an der indigenen Bevölkerung eine beachtliche Karriere aufgebaut. Von den Jahren des Tötens gezeichnet, erhält der Offizier vor seinem Abschied in den Ruhestand einen letzten Auftrag: Gemeinsam mit anderen Soldaten soll er ausgerechnet den inhaftierten und krebskranken Cheyenne-Häuptling Yellow Hawk (Wes Studi) und seine ­Familie in deren Stammesland nach Montana eskortieren. Widerwillig und in dem Wissen, dass der Häuptling einige seiner Freunde getötet hat, nimmt Blocker den Auftrag an. Auf dem beschwerlichen Weg durch den amerikanischen Westen stößt die Gruppe auf die traumatisierte Witwe Rosalie (Rosamund Pike), deren gesamte Familie von Mitgliedern des Stammes der Komantschen ermordet wurde. Und die Gefahr ist noch nicht gebannt: Um sich gegen die Angreifer zu wehren und die lebensgefährliche Reise unbeschadet zu überstehen, müssen die einstigen Feinde sich zusammenschließen. Selten war ein Filmtitel passender: Der amerikanische Regisseur Scott Cooper („Crazy Heart“) erzählt hier eine ebenso düstere wie eindringliche Geschichte über Hass, Gnade und Vergebung, die nicht nur die Zustände vergangener Zeiten abbildet, sondern auch den nach wie vor bestehenden Rassismus sowie die politische Unsicherheit in den Vereinigten Staaten widerspiegelt. Während Christian Bale hier gewohnt Oscar-reif einen Mann verkörpert, der umgeben von Feinden mit den unausweichlichen Konsequenzen seiner Taten konfrontiert wird, ist es vor allem sein emotionsgeladenes und gestenreiches Zusammenspiel mit Rosamund Pike („Gone Girl“) und Wes Studi („Geronimo – Eine Legende“), das einem in diesem rauen Western den Atem raubt.

DIESEN FILM WÄHLEN