Trailer zu ”Ein leichtes Mädchen”

Ein leichtes Mädchen

Eine Sechzehnjährige erlebt einen intensiven Sommer voller aufregender Verführung
Die junge Naïma (Mina Farid) erhält Besuch von ihrer begehrenswerten Cou­sine Sofia (Zahia Dehar), die mit ihrem aufreizenden Lebensstil das Leben der Teenagerin auf den Kopf stellt. Dieser Film ist warm: Er strahlt und schimmert in sonnendurchtränkten Farben. Die Sehnsucht der Jugend nach Sinnlichkeit ist allgegenwärtig. Doch von seiner verführerischen Leichtigkeit sollte man sich nicht täuschen lassen. Regisseurin Rebecca Zlotowski („Das Geheimnis der zwei Schwestern“) entlarvt ein Spiel der Verführung, bei dem es keine offensichtlichen Opfer und Täter gibt. Der männliche Blick wird dabei ebenso the­matisiert wie das Spiel mit Reizen und der Einfluss von Geld. Reichtum, Jugend und sexuelles Begehren werden so zu einem Schauplatz der Macht. Die filigranen Dialoge erinnern an das Kino eines Éric Rohmer („Claires Knie“), während das subversive Spiel mit dem Körper den radikalen Werken von Catherine Breillat („Romance“) nahesteht. Und dennoch findet Rebecca Zlotowski ihren ganz eigenen Zugang.

DIESEN FILM WÄHLEN