Trailer zu ”Die Jones – Spione von Nebenan”

Die Jones – Spione von Nebenan

Die neuen Nachbarn sehen einfach zu gut aus – mit denen kann was nicht stimmen
Bisher hat die Agentenkomödie „Die Jones: Spione von nebenan“ weltweit etwa 30 Millionen Dollar eingespielt. Dem gegenüber stehen 40 Millionen Dollar an Produktionskosten. Das geringe Publikumsinteresse wird 20th Century Fox ärgern, hat aber seinen Grund. Denn mit der hochkarätigen Besetzung – die Hauptrollen spielen Jon Hamm („Mad Men“), Gal Gadot („Wonder Woman“), Zach Galifianakis („Hang­over“) und Isla Fisher („Die Unfassbaren“) – packt das Studio ganz schön viel Talent in relativ wenig Film. Hamm und Gadot spielen ein Agentenehepaar, das für Action in der friedlichen Sackgassensiedlung sorgt. Für die Spießerfamilie Gaffney (Galifianakis, Fisher) von nebenan eine Herausforderung, der vor allem der Familienvater nicht gewachsen ist. Mit seiner Schusseligkeit bringt er die Geheim­operation in Gefahr, zaubert dem Zuschauer allerdings auch so manchen Grinser ins Gesicht. Die Action wirkt eine Spur zu heftig, der Humor ein bisschen zu banal. Vollends überzeugt die Mischung nicht, aber die Spielfreude des Casts rechtfertigt den Kinobesuch dann doch.

DIESEN FILM WÄHLEN