Contra

Denken hilft: Nilam Farooq und Christoph Maria Herbst duellieren sich mit Worten
Seine Neuverfilmung der Komödie „Der Vor­name“ (2018) begeisterte fast 1,2 Millionen Zuschauer. Jetzt hat Sönke Wortmann erneut einen französischen Film ins Deutsche übertragen: „Die brillante Made­moiselle Neïla“ (2017). Christoph Maria Herbst spielt einen Juraprofessor, der eine Studienanfängerin mit arabischen Wurzeln (Nilam Farooq) in einem voll besetzten Hörsaal rassistisch beleidigt. Um seine Suspendierung zu verhindern, willigt er ein, die Erstsemestlerin auf einen bundesweiten Debattierwettbewerb vorzubereiten. Die Handlung unterscheidet sich kaum von der französischen Vorlage, einer etwas zu formelhaften Geschichte über zwei gegensätzliche Charaktere, die sich wider Willen zusammenraufen müssen. Doch auch die­ses Mal ist Wortmanns Remake besser als das Original. Die Figur des arroganten Zynikers ist eine Paraderolle für Chris­toph Maria Herbst („Stromberg“), der sich mit Nilam Farooq („Rate Your Date“) herrlich pointierte Wortgefechte liefert. „Contra“ kommt genau zur richtigen Zeit ins Kino, zeigt er doch, dass eine gelungene Debatte von guten Argumenten lebt – und nicht von Unterstellungen und Beleidigun­gen.

DIESEN FILM WÄHLEN