Trailer zu ”Black Panther”

Black Panther

Sci-Fi-Action nach den Marvel-Superheldencomics: Königssohn T’Challa alias Black Panther kämpft um den Thron seines Heimatlandes Wakanda.
Mit den Marvel-Filmen ist es wie mit Forrest Gumps berühmter Pralinenschachtel: Man weiß nie, was man bekommt. War der letzte Thor-Film mehr Comedyaction als Superheldenabenteuer, wird es bei „Black Panther“ dynastisch, mit einem Hauch Shakespeare und einer Prise James Bond. Nach dem Tod des Vaters wird Prinz T’Challa (Chadwick Boseman) König, doch es gibt Gegner, im Land und außerhalb. Dank Vibranium, dem härtesten Metall der Erde, das in der Lage ist, Energie zu absorbieren, verfügt Wakanda über eine raffinierte Hochtechnologie, der auch Black Panther Anzug und Gadgets verdankt. T’Challa reist zusammen mit den Kämpferinnen Nakia (Lupita Nyong’o) und Okoye (Danai Gurira) nach Südkorea, wo der Gangster Ulysses Klaue (Andy Serkis) Vibranium verkaufen will. Die weit größere Gefahr aber droht aus der Vergangenheit: N’Jadaka alias Erik Killmonger (Michael B. Jordan), Sohn des von T’Challas Vater getöteten Onkels, will Rache. Regisseur Ryan Coogler („Creed: Rocky’s Legacy“) erzählt eine packende Herrschaftsgeschichte von Vätern und Söhnen, Eroberern und Unterdrückten, mit mächtig viel Action, die in diesem Fall meist von den vielen tollen und starken schwarzen Frauen ausgeht. Und mit aktuellem Bezug: Auch in Wakanda geht es irgendwann um die Frage, ob man Flüchtlinge ins Land lassen soll…

DIESEN FILM WÄHLEN