Trailer zu ”3 1/2 Stunden”

3 1/2 Stunden

Die Passagiere eines Zuges von München nach Ostberlin werden vom Mauerbau überrascht und müssen sich entscheiden.
Der 13. August 1961, zunächst ein Tag wie jeder andere für die Fahrgäste, die von München zurück in die DDR fahren. Da wäre die Familie mit linientreuer Mutter und sozialismus-skeptischem Vater, die im Westen erfolglose Ostband, die junge Turnerin mit ihrer strengen Trainerin und der Kommissar, der bis zur Grenze einen Fall lösen muss. Doch plötzlich erfahren sie im Radio vom Mauerbau. Was nun? Im Westen in die ungewisse Freiheit aussteigen oder in die DDR zurückkehren, möglicherweise für immer? Es bleiben dreieinhalb Stunden für eine Entscheidung. In einem echten Zug gedreht, konnte nur mit einer Handkamera gefilmt werden. Doch die Inszenierung macht aus der Not eine Tugend: Die Enge spiegelt gut die bedrängte Situation wider, die entfesselte Kamera das emotionale Chaos der Figuren. Auffällig: Anders als in vielen Filmen zur Ost-West-Frage werden hier beide Staaten durchaus gleichwertig dargestellt.

DIESEN FILM WÄHLEN