Trailer zu ”1917”

1917

Auf dem Höhepunkt des Ersten Weltkriegs sollen zwei britische Soldaten ihren Kameraden eine lebensrettende Nachricht überbringen
Ein Tag im April 1917: Der Erste Weltkrieg tobt. An der britischen Front herrscht Ausnahmezustand. Mittendrin: die jungen Soldaten Schofield (George MacKay) und Blake (Dean-Charles Chapman). Sie sollen ihren Kameraden – darunter Blakes Bruder – auf der anderen Seite des Feindgebiets eine überlebenswichtige Nachricht überbringen, die sie vor einer tödlichen Falle der Deutschen warnen soll. Doch neben den bewaffneten Feinden gibt es noch einen ­weiteren, unkontrollierbaren Gegner auf dieser unmöglich scheinenden Mission: die Zeit. Oscar-Preisträger Sam Mendes („American Beauty“) bringt eine mit fiktiven Elementen angereicherte Erzählung seines Großvaters, der im Ersten Weltkrieg gedient hat, als sogenannten One-Shot, also ohne erkennbare Schnitte, auf die Leinwand. Dabei lässt er die Kamera immer wieder um seine beiden Protagonisten kreisen. Selbst im engen, verwinkelten Schützengraben und in einem Bunker folgt der Regisseur seinen Darstellern George MacKay („Captain Fantastic“) und Dean-Charles Chapman („Game of Thrones“). So erlebt der Zuschauer die extreme Reise der Soldaten auf intensive und schmerzhafte Weise hautnah mit. Dass dieses Kriegsdrama, für das Mendes zum ersten Mal auch als Drehbuchautor fungiert, überwiegend frei erfunden ist, gerät dabei fast in den Hintergrund.

DIESEN FILM WÄHLEN